„K in Lautern“ eröffnet morgen

vom 24.03.2015

Mehr als 100 Shops im neuen ECE-Center in Kaiserslautern

Kaiserslauterns neue Innenstadt-Attraktion feiert Premiere: Nach 21-monatiger Bauzeit eröffnet am Mittwoch (25.03.) um 8 Uhr das „K in Lautern“ als wesentlicher Bestandteil der neuen Stadtmitte. Das neue Shopping-Center, das am Premierentag bis 22 Uhr geöffnet hat, bietet auf vier Ebenen mit rund 20.900 Quadratmetern Verkaufsfläche mehr als 100 Fachgeschäfte und Servicebetriebe sowie einen Food-Court. Mit dem Center, das auch über ca. 490 Parkplätze verfügt, werden rund 800 neue Arbeitsplätze geschaffen. Projektpartner für die 160-Millionen-Euro-Investition sind die Deutsche Asset & Wealth Management und die ECE, die das Center entwickelt hat und auch langfristig betreiben und vermieten wird.

Alle Verkaufsflächen im Center sind vermietet. Zu den Ankermietern im neuen „K in Lautern“ gehören im Textilbereich Marken wie TK Maxx, Reserved, Primark und Mango, die alle bisher in Kaiserslautern noch nicht vertreten sind. Ebenfalls neu sind im Modebereich Konzepte wie SuperDry, Calzedonia, Only, Camp David, Soccx Woman, Tom Tailor oder JD Sports. Ergänzt wird der Angebotsmix durch Namen wie C&A, Vero Moda, Runners Point, Engbers, Bonita oder Orsay.

Insgesamt werden rund 70 der mehr als 100 Shop-Konzepte im „K in Lautern“ neu in Kaiserslautern sein. Dazu gehören auch Rituals, Yves Rocher und Kiko Milano (Kosmetik), My Shoes, Tamaris und Sidestep (Schuhe), Xenos (Wohnaccessoires/Geschenke), P. Cookery (Modeschmuck) und Krass Optik. Dielmann Schuhe, dm Drogeriemarkt und Abele Optik werden jeweils einen zusätzlichen Shop im Center eröffnen. Als Dienstleister sind unter anderem das Fotostudio Studioline sowie die Volksbank Kaiserslautern vertreten.

Herzstück des neuen Shopping-Centers und zugleich Erkennungsmerkmal ist das gläserne „Stadtgelenk“. Es ist transparent gestaltet und erweitert und verbindet – nicht nur optisch – die beiden bisher städtebaulich geteilten Fußgängerzonen in der Fackelstraße und in der Mühlstraße. Das auf dem Baugrund befindliche ehemalige Karstadt-Gebäude wurde nicht abgerissen, sondern entkernt und in den Gesamtkomplex des neuen Shopping-Centers integriert. Lichtdurchflutete Ladenstraßen mit Rotunden erschließen die vier Ebenen der Einkaufsgalerie. Alle Etagen sind für die Besucher über Fahrtreppen und Aufzugsanlagen bequem zu erreichen.