ANWR mit deutlichem Plus

vom 19.08.2015

Mainhausener Verbundgruppe steigert ZR-Umsatz im ersten Halbjahr auf 466 Millionen Euro

Das erste Halbjahr 2015 hat sich für die ANWR Schuh gut entwickelt. Das Zentralregulierungsvolumen für die über 900 Handelsunternehmen belief sich auf 466 Millionen Euro und lag damit um fast fünf Prozent über dem Vorjahreswert. Für die weitere Entwicklung des Jahres sind die Geschäftsführer Michael Decker und Fritz Terbuyken verhalten optimistisch. Denn nach dem schlechten Abverkauf der Herbst-/Winterware in der letzten Saison waren die ANWR-Fachhändler erwartungsgemäß zurückhaltend bei der Order für die jetzt beginnende Saison. „Zum Wohle der soliden Position unserer Mitglieder im Markt nehmen wir eine verhaltene ZR-Entwicklung gerne in Kauf“, betont Decker. „Langfristig zahlt sich die Order mit Augenmaß für alle aus.“

Für den Handel selbst kann die weitere Entwicklung im Jahresverlauf gegenüber dem Vorjahr durchaus positiver ausfallen. Die hohen Umsatzvorgaben aus dem ersten Halbjahr 2014 konnten im aktuellen Jahr nicht gehalten werden. Das aufgelaufene Umsatzminus bei den Unternehmen lag bei 1,9 Prozent und hat sich zum Ende Juli auf minus 1,2 Prozent verbessert. „Für die nächsten Monate sind wir für den Handel durchaus optimistisch.“ Erfreulich auch, dass die vergangenen hochsommerlichen Wochen die Lager mit Sommerware gut geräumt haben.

Mehr lesen Sie in Ausgabe SHOEZ 9/2015.