Bata in Frankreich insolvent

vom 26.11.2014

Schuhfilialist mit 136 Filialen steht unter Zwangsverwaltung

Der französische Schuhfilialist Bata hat beim Gericht in Nanterre Insolvenz angemeldet. Die Tochtergesellschaft der kanadischen Bata-Gruppe betreibt in Frankreich 136 Filialen und beschäftigt dort sowie am Firmensitz in Puteaux rund 800 Mitarbeiter. Das Unternehmen erzielte im vergangenen Jahr bei einem Umsatz von 91 Millionen Euro einen Verlust von neun Millionen Euro. In den letzten vier Jahren summierte sich der Verlust auf mehr als 30 Millionen Euro. Nun werden potentielle Investoren für den Schuhfilialisten gesucht.

Bata hatte seine Blütezeit in Frankreich in den 1970er Jahren. In den frühen 2000er Jahren schloss das Unternehmen dann die eigene Produktion in Moselle mit 800 Mitarbeitern. Auch die Schließung von 60 Geschäften und ein Restrukturierungsplan konnten den Niedergang nicht aufhalten. Seit drei Jahren schreibt Bata in Frankreich rote Zahlen. Der Umsatzrückgang im französischen Schuhhandel um zehn Prozent im September und Oktober hatte die Situation zuletzt weiter verschärft. Auch die starke Konkurrenz der Mitbewerber Vivarte und Eram, des Internets und der Bekleidungsketten wie H&M und Zara führte zu sinkenden Umsätzen.