Benko greift nach Kaufhof

vom 23.10.2014

Karstadt-Eigentümer soll Interesse an Metro-Tochter haben

René Benko nimmt einen neuen Anlauf, Kaufhof zu übernehmen. Nach Informationen der Lebensmittel Zeitung ist der Investor bereits an den Kaufhof-Mutterkonzern Metro und seinen Großaktionär Haniel herangetreten. Der Kaufpreis soll bei 2,5 bis 2,7 Milliarden Euro liegen, das wäre deutlich mehr als bei der letzten Verhandlungsrunde vor drei Jahren. Konkrete Verhandlungen über einen Verkauf der Metro-Tochter haben allerdings noch nicht begonnen, heißt es in gut informierten Kreisen. 2011 soll Benko 2,1 Milliarden Euro geboten haben.

Anders als damals sei die Finanzierung des Deals diesmal gut abgesichert. Vor drei Jahren hatte der Österreicher unter anderem ein Verkäuferdarlehen zur Bedingung für einen Kaufabschluss aufgenommen. Benko soll allerdings nicht der einzige Interessent sein. Nach Informationen der Lebensmittel Zeitung ist mindestens noch ein Private-Equity-Unternehmen in Sachen Kaufhof mit Metro in Kontakt. Der Handelskonzern wollte den gesamten Vorgang nicht kommentieren. Ein Sprecher von Benkos Signa-Holding dementierte Kaufabsichten für Kaufhof.