Bundesverdienstkreuz für Hartmut Schelchen

vom 14.05.2014

Gründer der Schelchen GmbH für besondere soziale Verdienste geehrt

Hartmut Schelchen das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen bekommen. Am 8. Mai überreichte der Wirtschaftsminister des Landes Brandenburg, Ralf Christoffers, den Orden an den 83-jährigen Gründer der Schelchen GmbH. Mit der Verleihung wird der sozial engagierte Unternehmer für seine besonderen Verdienste geehrt.

Das Motto „Der Mensch steht stets im Mittelpunkt!“ bestimmt sein unternehmerisches und soziales Handeln und zählt nach wie vor zu den wichtigsten Grundsätzen der Unternehmensphilosophie der Schelchen GmbH, eines Herstellers von Sohlen und Fußbettungen. Den Grundstein für sein Unternehmen, die Schelchen GmbH, und die Marke pedag international legte Schelchen 1965 in einem ehemaligen Kuhstall im Berliner Stadtteil Charlottenburg. Dort begann er mit der Produktion der ersten eigenen Einlegesohlen. Schon zehn Jahre zuvor, also 1955, begann er mit dem Vertrieb von Einlegesohlen und Schuhzubehör. 1993 zog das Unternehmen ins Berliner Umland, in die Gemeinde Königs Wusterhausen, in den Ortsteil Zeesen. 170 Mitarbeiter haben heute dort einen Arbeitsplatz.

Nicht nur als Unternehmer setzte sich Hartmut Schelchen für seine Mitmenschen und seine Umwelt ein, auch als Privatmensch ist er nach wie vor unablässig aktiv, sich gemeinsam mit seiner Ehefrau Iris Schelchen im Rahmen der gemeinsamen Hartmut-und-Iris-Schelchen-Stiftung (www.schelchen-stiftung.de) sozial zu engagieren. Diese Stiftung unterstützt schulische und außerschulische Projekte mit dem Ziel, dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene ein aktives Verhältnis und einen vertiefenden Zugang zu ihrer Umwelt finden. Ihr Engagement gilt stets der Jugendbildungsförderung.