Caprice nimmt digitale Produktionsstraße in Betrieb

vom 21.05.2019

Von der ersten Designidee bis hin zum fertigen Schuh in nur wenigen Stunden

Der Schuhhersteller Caprice investiert weiter in die Pirmasenser Unternehmenszentrale und treibt so die Automatisierung der eigenen Modellentwicklung und Produktion voran.

Mitte Mai wurde im hauseigenen Forschungs- und Entwicklungszentrum eine digitale Produktionsstraße eingeweiht. Ermöglicht wird dies durch die Verkettung von 3D-Design und Druck, Leistenscannern, einer vollautomatisierten Foto-Teleporting-Einheit, Schneideplottern, sowie einem digitalen Ledercutter der neuesten Generation. So können bestehende Leistenformen, Sohlen, Absätze und Schuhaccessoires gescannt und modifiziert werden, um anschließend als neues 3D-Modell gedruckt zu werden. Währenddessen wird der gesamte gestalterische Prozess vollständig digital durchgeführt, bevor ein Schneidetisch mit höchster Präzision die gewünschten Einzelteile aus Ledern aller Art herausschneidet, die anschließend zum fertigen Schuh weiterverarbeitet werden.

„Es ist für uns unabdingbar, dass wir kontinuierlich neue Technologien in allen Bereichen des Unternehmens implementieren, um so unser hohes Qualitätsniveau weiter steigern zu können. Mit der Inbetriebnahme der digitalen Produktionsstraße haben wir nun die Möglichkeit, vor Ort in Echtzeit unsere Kollektionen zu entwickeln und Spezialserien zu fertigen“, so Jürgen Cölsch, geschäftsführender Gesellschafter von Caprice. Das Unternehmen investierte in die Anlage einen hohen sechsstelligen Betrag.