Crocs legt beim Umsatz zu

vom 04.03.2019

US-Schuhhersteller schließt weitere Läden

Der US-Schuhhersteller Crocs hat seinen Umsatz 2018 um 6,3 Prozent auf 1,09 Milliarden US-Dollar (959 Millionen Euro) gesteigert. Zwar verfünffachte sich der Nettogewinn auf 50,4 Millionen Dollar (44,3 Millionen Euro), wegen Dividendenzahlungen blieb aber letztlich ein Verlust von 69,2 Millionen Dollar.

Beeinflusst wurde der Umsatz vor allem von der Schließung 68 eigener Läden. Ende des Jahres betrieb Crocs noch 383 Geschäfte, vor fünf Jahren waren es noch über 200 mehr. Auf vergleichbarer Fläche legte Crocs im Einzelhandel um 10,8 Prozent auf 327 Millionen Dollar zu. Im Großhandel erhöhten sich die Umsätze um 7,8 Prozent auf 578 Millionen Dollar. Deutlich um 22,5 Prozent auf 183 Millionen Dollar gewachsen sind die Online-Umsätze. Für das laufende Jahr plant Crocs trotz weiterer Geschäftsschließungen ein Umsatzwachstum zwischen fünf und sieben Prozent.