Galeria Kaufhof will Schuhangebot ausbauen

vom 01.10.2015

Verkauf der Kaufhauskette Hudson’s Bay Company abgeschlossen

Die Metro Group hat den Verkauf von Galeria Kaufhof mit allen Standorten in Deutschland und Belgien an die kanadische Hudson’s Bay Company wie geplant mit Ablauf des 30. September abgeschlossen. Der vereinbarte Transaktionswert beträgt 2,825 Milliarden Euro inklusive der Übernahme verschiedener Verbindlichkeiten. Die verkauften Aktivitäten von Galeria Kaufhof mit rund 17.000 Mitarbeitern und 134 Standorten erzielten im Geschäftsjahr 2013/14 einen Umsatz von 3,1 Milliarden Euro.

Durch die Geschäftsbeziehungen von HBC erwartet die Galeria Kaufhof-Gruppe einen verbesserten Zugang zu attraktiven Premium-Marken, insbesondere in wichtigen Damenmode-Kategorien. Substanziell ausgebaut werden sollen die Sortimente in den Bereichen Beauty, Schuhe und Handtaschen. Diese Sortimente sollen mehr Raum, neue Gestaltungen, neue Marken sowie ein erweitertes Serviceangebot erhalten.

Ausgebaut werden sollen die digitalen Angebote. E-Commerce, mobile Anwendungen und Social Media sollen mit den Warenhäusern verzahnt werden. So will Galeria Kaufhof das Online-Sortiment deutlich ausbauen und die Abwicklung der Bestellvorgänge sowie die Auslieferung der bestellten Waren deutlich effizienter und flexibler machen.

Durch Vergrößerung der Verkaufsflächen soll das Angebot ausgeweitet werden. Zu diesem Zweck sollen unproduktive Lager- und Büroflächen entsprechend umgewandelt werden. Darüber hinaus plant HBC perspektivisch die Einführung der Marken Saks Fifth Avenue und Saks Off 5th im deutschen Markt.

HBC sei entschlossen, sämtliche Zusagen einzuhalten, die im Zuge des Erwerbs der Galeria Kaufhof-Gruppe vereinbart und in der "Social Charta" verbindlich fixiert wurden, teilte das Unternehmen mit. Als Konsequenz aus den neuen strategischen Initiativen werde der Bedarf an Mitarbeitern in den Warenhäusern sowie im Bereich E-Commerce perspektivisch ansteigen. Die Gruppe geht deshalb davon aus, im Laufe der Zeit neue Stellen zu schaffen. Die Hauptverwaltung des Unternehmens verbleibt in Köln. "HBC glaubt fest an die Zukunft des Warenhaus-Formats und hat bereits mehrfach unter Beweis gestellt, dass prestigeträchtige Warenhäuser bei ihnen in den besten Händen sind“, so Olivier Van den Bossche, Vorsitzender der Geschäftsführung von Galeria Kaufhof.