GMS steigert Umsatz deutlich

vom 11.10.2013

Kölner Verbundgruppe legt im dritten Quartal um 24 Prozent zu.

Der Kölner GMS Verbund vermeldet auch für das dritte Quartal einen kräftigen Umsatzzuwachs. Der Erfolg in Österreich und Benelux sowie die Öffnung des Sportmarktes habe zu einer deutlichen Steigerung des über die RSB Bank abgewickelten Umsatzes geführt, teilte das Unternehmen mit. Der Zentralregulierungsumsatz der Gruppe wuchs demnach im dritten Quartal um 24 Prozent auf 159 Millionen Euro. In Deutschland sind der Verbundgruppe 1022 Fachhandelsgeschäfte angeschlossen, in Belgien und den Niederlanden 261 und in Österreich und Südtirol 88.

Damit zeige sich, dass trotz anhaltender Diskussion um den Wettbewerb durch Internetanbieter der Bedarf für spezialisierte Fachgeschäfte ungebrochen ist. „Wir freuen uns, dass für die spezialisierten Fachhändler der Markt auch weiterhin wächst und fühlen uns in unserer Strategie bestätigt“, so Geschäftsführer Dr. Karsten Niehus. Um den spezialisierten Sportfachhandel zu unterstützen, waren im Juni neben klassischen Vermarktungskonzepten mit SportXtreme die ersten Systemkonzepte für Team- und Laufsporthändler sowie Outdoor-Spezialisten eingeführt worden.