HDS/L und FESI intensivieren Zusammenarbeit

vom 03.04.2014

Interessen der Schuhindustrie sollen in Brüssel besser vertreten werden

Der Bundesverband der Schuh- und Lederwarenindustrie (HDS/L) und die Federation of the European sporting goods industry (FESI) wollen ihre seit eineinhalb Jahren bestehende Zusammenarbeit verstärken und die Lobbyarbeit in Brüssel intensivieren. Dies bekräftigten der HDS/L-Vorsitzende Ralph Rieker und der neu gewählte FESI-Vorsitzende Bruno Alvez anlässlich eines Treffens in Düsseldorf. „Es geht vor allem darum, die Interessen unserer Schuh- und Lederwarenindustrie in Brüssel noch besser und entschlossener zu vertreten“, erläutert Rieker die Inhalte der Kooperation, mit denen der HDS/L seinen Einfluss auf europäischer Ebene weiter forcieren will. Darüber hinaus stehen die Themen Forschung und Entwicklung, hier insbesondere auch die Einbindung des Prüf- und Forschungsinstitutes (PFI) in Pirmasens, im Fokus der Zusammenarbeit der beiden Verbände.