Hermès beteiligt sich an Pierre Hardy

vom 13.07.2016

Designer entwirft seit über 25 Jahren Schuhe für die Luxusmarke

Der französische Luxuskonzern Hermès hat eine Minderheitsbeteiligung an dem Schuh- und Accessoires-Label Pierre Hardy erworben. Der Designer entwirft seit 1990 die Schuh- und seite 2001 die Schmuckkollektionen für Hermès. Das Luxusunternehmen, dem auch der britische Edel-Schuhmacher John lobb gehört, will mit dem Deal die Verbundenheit mit dem Designer ausdrücken und auch die Expansionspläne von Pierre Hardy unterstützen. Über die Höhe der Beteiligung und den Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. Pierre Hardy betreibt drei eigene Geschäfte in Paris, New York und Tokio und wird weltweit in 200 Läden verkauft.