Höppner: Neue Filiale mit Ostseeflair

vom 17.05.2013

Das Rostocker Schuhhaus Höppner hat eine weitere Filiale eröffnet.

Das Rostocker Schuhhaus Höppner mit seinem Stammhaus in der Kröpeliner Straße 48-49 hat Anfang des Jahres eine Filiale ganz in der Nähe in der Kröpeliner Straße 95 eröffnet. Das Motiv für diese Entscheidung war, hier einen besonderen Präsentationsrahmen für Schuhmode für Damen und Herren aus dem Wellness- und Bequemschuh-Sektor zu schaffen, ergänzt um adäquate Accessoires. Das Angebot wird im Vorwahl-System im Erdgeschoss auf 160 Quadratmetern Verkaufsfläche für Damenschuhe, 55 Quadratmeter für Herrenschuhe und 15 Quadratmeter für Accessoires wie Damentaschen, Tücher und Gürtel präsentiert.

Der überzeugende Eindruck der neuen Höppner-Filiale beginnt schon bei der Eingangsgestaltung mit vier Stufen, deren Fronten mit LED-beleuchteten Grasmotiven versehen wurden und einem elegant wirkenden seitlichen Glasgeländer. Dieser einladende Eindruck wird zusätzlich durch ein Meeresrauschen aus am Eingang installierten Lautsprechern unterstützt.

Das gesamte Store-Interieur, für dessen Designkonzept und die Planung das Hamburger Architekturbüro Nette + Hartmann verantwortlich zeichnet, überzeugt auf den ersten Blick einerseits durch das helle, freundlich wirkende Ambiente und andererseits durch das schnörkellos geradlinige Mobiliar-Design. Diese sympathische Atmosphäre mit „Ostseeflair“ geht in erster Linie von den weiß gekalkten Holzelementen aus, die an Strandkabinen erinnern. Verstärkt wird dieser Eindruck darüber hinaus durch sehr dekorative große Strand- und Meermotive wie Leuchttürme und Dünenlandschaften in den Wandzonen und den warmen Holzton des Bodenbelags im Plankenlook.

Ein optisches Highlight ist die unter Bestandsschutz stehende antike Holztreppe, die in das Obergeschoss, das als Lager fungiert, führt und in einem reizvollen Kontrast zu der übrigen Einrichtung steht. Hier laden eine kleine Kaffeebar und zwei gemütliche Ledersessel zum Verweilen ein.

Die Kassenanlage und der Präsentationstisch im Eingangsbereich erinnern durch ihre auskragende Form an Schiffsbauten. Das Interieur wird immer wieder dekorativ auflockernd durch gezielt eingesetzte Elemente wie Gräser, Körbe, Sand-Arrangements und Rattan-Strukturen unterbrochen. Ein „Think“-Shop im hinteren Bereich des Geschäfts wurde geschickt mit seiner hellen Holzoptik in die übrige Einrichtung integriert.

Logistisch interessant ist die Verbindung zum Obergeschoss über die iPads der Verkäuferinnen, mit denen die Ware geordert und durch zwei Warenförderer in den Verkaufsraum transportiert wird.  So wird für eine schnelle Kundenbedienung gesorgt. Einige großzügige Instore-Monitore informieren die Kunden über die Markenangebote und die Firmenphilosophie von Höppner.