Intersport-Händler mit weniger Umsatz

vom 04.02.2019

Mitgliedsfirmen verbuchten in Deutschland ein Minus von drei Prozent

Die Heilbronner Sport-Verbundgruppe Intersport hat im Jahr 2018 in Deutschland, Österreich, der Slowakei, Tschechien und Ungarn 3,53 Milliarden Euro umgesetzt, das entspricht einem leichten Umsatzrückgang von einem Prozent gegenüber dem Vorjahr. In Deutschland verbuchten die Intersport-Mitgliedsunternehmen ein Umsatzminus von drei Prozent auf 2,85 Milliarden Euro.

Selten sei ein Jahr für den Sporthandel so herausfordernd gewesen wie 2018, erklärte CEO Alexander von Preen anlässlich der Sportartikelmesse ISPO in München. Grund dafür seien der Jahresstart ohne Schnee im Januar, der lange heiße Sommer, das frühe Ausscheiden des DFB-Teams bei der Fußballweltmeisterschaft und der milde Dezember am Ende gewesen. „Während Baden/Wassersport sowie Bike witterungsbedingt zulegen konnten, haben wichtige Erlebnisbereiche wie Outdoor und Wintersport deutlich verloren“, so von Preen. Insgesamt gehören der Intersport im Fünf-Länder-Verbund über 1100 Händler mit mehr als 1800 Geschäften an.