IVN präsentiert Qualitätssiegel für „Natural Footwear“

vom 13.03.2014

Neues Zeichen soll umweltschonend, schadstofffrei und sozialverträglich hergestellte Schuhe kennzeichnen

Der Internationale Verband der Naturtextilwirtschaft e.V. (IVN)  hat im Rahmen der Düsseldorfer Schuhmesse GDS die neue IVN-Spezifikation für nachhaltige Schuhe vorgestellt. Die Produktkennzeichnungen „Naturtextil“ und „Naturleder“ sollen ab sofort Herstellern, Händlern und Verbrauchern die Sicherheit geben, dass die gelabelten Schuhe umweltschonend, schadstofffrei und sozialverträglich hergestellt sind.

Diese Kennzeichnungen bauen auf die bereits eingeführten Qualitätszeichen „IVN Best“ und „IVN Naturleder“ auf. Der Geltungsbereich der IVN-Richtlinien erweitert sich für Schuhe somit um die Prozesse der Verarbeitung, Konfektion, Verpackung, Kennzeichnung und des Großhandels. Den Schuhproduzenten bietet dieser Standard darüber hinaus Kriterien für die Qualitätssicherung, die Risikominimierung, das Umweltmanagement und den Arbeitsschutz.

„In der Textil- und Bekleidungsbranche ist die Vergabe von Siegeln mittlerweile Gang und Gäbe. Doch gerade bei Schuhen, die aus unterschiedlichsten Einzelteilen und Materialien bestehen, hat eine Richtlinie bisher gefehlt. Der IVN schließt diese Lücke“, sagt Leonardo Langheim, IVN-Vorstand Marketing.

Mit der neu entwickelten Spezifikation will der IVN zeigen, dass eine nachhaltige Schuhproduktion mit minimiertem Schadstoffeinsatz möglich ist. Der Einsatz von Chemikalien ist bei der Schuhherstellung nahezu unvermeidlich. Um eine signifikante Reduzierung unerwünschter Rückstände zu gewährleisten, definiert der Standard Kriterien für den Einsatz natürlicher und chemischer Textilhilfsmittel wie Farbstoffe, Prozesschemikalien und Ausrüstungsmittel. Damit ist der Standard für Vorstufenbetriebe wie Gerbereien gleichermaßen interessant wie für Hersteller und Großhändler von Leder und Schuhen. Ebenso profitieren Unternehmen, die ein ökologisch und umwelttechnisch relevantes Niveau entlang der Herstellungskette erfüllen und dies an ihren Produkten mit einem einheitlichen und branchenrelevanten Qualitätszeichen kenntlich machen möchten. Gleichzeitig dient der Standard als Orientierung für den Verbraucher auf der Suche nach ökologisch und sozial einwandfrei produzierten Schuhen.