Jimmy Choo sucht einen Käufer

vom 24.04.2017

Investmentfirma JAB will sich von Luxusschuhmarke und Bally trennen

Die Luxusschuhmarke Jimmy Choo sucht einen Käufer. Die „strategischen Optionen“ würden überprüft und Kaufangebote eingeholt, teilte das Unternehmen mit. Hauptaktionär mit einem Anteil von fast 70 Prozent ist die Investmentfirma JAB Luxury der deutschen Industriellenfamilie Reimann, die das Schuhunternehmen vor sechs Jahren für 500 Millionen von einem anderen Investor übernommen hatte. Rund 27 Prozent der Aktien befinden sich in Streubesitz. Jimmy Choo war vor zwei Jahren an die Londoner Börse gegangen. Der Wert der Aktien beträgt derzeit rund 650 Millionen Pfund. Namensgeber und Designer Jimmy Choo hatte seine Anteile bereits 2001 verkauft.

Neben Jimmy Choo erwägt JAB auch den Verkauf der Marke Bally. Die Investitionen in Luxus gehörten nicht mehr zum Kern des Geschäftsmodells. Nach einem Verkauf würde nur noch die Jacken-Marke Belstaff zum JAB-Portfolio gehören. Der Investor hatte zuletzt Milliarden in Kaffee, Fast Food und Kosmetik investiert.