Klaus Bettermann startet mit Incrival

vom 16.01.2015

Ehemaliger Marc-Geschäftsführer vertreibt Damenschuhe unter neuem Markennamen

Der ehemalige Marc Shoes- und Berkemann-Geschäftsführer Klaus Bettermann startet mit einer neuen Damenschuhmarke: Incrival heißt das neue Label, das seinen Sitz im niedersächsischen Aerzen bei Hameln hat und seine Premiere auf der GDS in Düsseldorf feiern wird. Bettermann, der im vergangenen August aus der Berkemann-Gruppe ausgeschieden war, hat den ehemaligen Marc-Entwicklungsleiter Alexander Lindau als Partner gewinnen können, der sich um die Produktion der Schuhe in Portugal kümmern wird.

Ansprechen will Bettermann mit seinen Damenschuhen im Mittelpreissegment insbesondere kleinere und mittlere Schuhfachhändler. Das Design der Schuhe erfolge in London, die Produktion in Portugal, Logistik und Verwaltung würden von Aerzen aus abgewickelt. Besonderes Augenmerk lege Incrival, das übrigens für „incredible value“ steht, auf die Einhaltung sozialer und umweltgerechter Standards, versichert Bettermann. Das gelte auch für die Materialien: Oberleder und Sohlen seien ausschließlich europäischer Herkunft. Ein von Incrival eigens erlassener Code of Conduct soll garantieren, dass alle Geschäftspartner die vertraglich festgelegten Standards einhalten.

Modisch, aber nicht abgehoben – so könnte man das Design der sportlich-eleganten Booties, Stiefel und Halbschuhe bezeichnen. Außerdem enthält die Kollektion eine Reihe von Ankle Boots mit schlanken Leisten, klassische Pumps und Ballerinas.

Ausgestattet sind die in dezenten Farben gehaltenen Schuhe mit Silky Smooth, einer zwischen Deck- und Laufsohle integrierten Zwischensohle, und Microschaum für ein weiches Laufgefühl. Das patentierte „onSteam“-Innenfutter ist atmungsaktiv, temperaturregulierend und absorbiert Flüssigkeit.