Lacoste und Pentland gründen Joint Venture

vom 09.01.2018

Schuhvertrieb läuft künftig direkt über Lacoste

Das französische Sportswearlabel Lacoste und sein Schuhlizenznehmer Pentland haben ein Joint Venture gegründet, an dem beiden Seiten zu gleichen Teilen beteiligt sind. Sitz des neuen Unternehmens ist die Pentland-Zentrale in London. Hintergrund ist das Bestreben von Lacoste, die direkte Kontrolle über die Markendistribution zu erhalten. Schuhe sind nach Bekleidung der zweitwichtigste Bereich für Lacoste. Zwischen 10 und 20 Prozent der Gesamtumsätze von zwei Milliarden Euro werden mit Schuhen erzielt. Pentland ist seit 1991 Schuhpartner von Lacoste.

Während Entwicklung und Design der Schuhe künftig von der neuen Einheit in London verantwortet wird, läuft der weltweite Vertrieb – mit Ausnahme von Großbritannien – künftig direkt über Lacoste. In Deutschland und Österreich übernimmt die Lacoste Germany GmbH in München mit Marko Dippe an der Spitze den Vertrieb. „Kurzfristig ist der reibungslose Übergang für unsere Partner das oberste Ziel“, so Dippe. Deshalb stünden die Ansprechpartner in den Bereichen Vertrieb, Marketing und Customer Service weiter zur Verfügung. Bisher lief der Vertrieb der Lacoste-Schuhe über die P.B. Footwear in Bad Reichenhall.