Leguano ist umgezogen

vom 31.07.2018

Barfußschuhanbieter verlegt Firmensitz von St. Augustin nach Buchholz

Die Leguano GmbH, die seit 2009 Barfußschuhe herstellt und ihre Produkte selbst in bundesweit mittlerweile über 80 Läden vertreibt, hat ihren Firmensitz von St. Augustin-Niederpleis in den Industriepark Nord nach Buchholz verlegt. Fast zwei Monate früher als geplant sind nun Verwaltung, Produktion und Zentrallager unter einem Dach vereint. Die Manufaktur ist mit ihrer Produktion in Deutschland ein Exot in der Branche.

Acht Millionen Euro investierte das Unternehmen in die neuen Geschäftsräume, die im Laufe der letzten Monate auf rund 14.000 Quadratmetern Grundstücksfläche entstanden. Knapp 180 Beschäftigte arbeiten bereits auf dem Gelände und die Belegschaft soll weiter wachsen. „Hier haben wir die Möglichkeit, uns zu erweitern“, sagt Unternehmensgründer Helmuth Ohlhoff. In St. Augustin war die Firma auf mehrere Standorte verteilt, geeignete Gewerbeflächen standen hier nicht zur Verfügung. Es war aber nicht nur der viele Platz, der das Unternehmen aus Sankt Augustin weggelockt hat. „Die Gewerbesteuer ist in Rheinland-Pfalz deutlich niedriger und wir wurden von der dortigen Verwaltung sehr zuvorkommend empfangen“, erzählt der Firmenchef.

Über Leguano

Seit ihrer Gründung expandiert die Leguano GmbH in riesen Schritten. Sie konnte ihre Bilanzsumme von knapp 59.000 Euro im Geschäftsjahr 2009 auf mehr als 14,5 Millionen Euro im Jahr 2017 steigern. Inklusive der Mitarbeiter im Filialnetz beschäftigt sie insgesamt 367 Menschen. „Bis Ende des Jahres wollen wir bei 90 Barfußläden in Deutschland liegen“, kündigt Ohlhoff außerdem an.