Louis Vuitton bleibt wertvollste Luxusmarke

vom 27.05.2015

Millward Brown veröffentlicht zum zehnten Mal die Markenwertstudie BrandZ

Louis Vuitton bleibt auch 2015 und damit zum zehnten Mal in Folge die wertvollste Marke im Luxussegment. Gegenüber dem Vorjahr konnte der französische Modekonzern den eigenen Markenwert um ein Prozent auf 26 Milliarden Dollar ausbauen. Trotz deutlicher Wertverluste belegen Hermès (18,9 Milliarden Dollar, -13 %) und Gucci (13,8 Milliarden Dollar, -14 %) wie auch schon 2014 den zweiten und dritten Platz. Der Gesamtwert der zehn wertvollsten Luxusgütermarken der Welt ist gegenüber dem Vorjahr um 6 Prozent auf insgesamt 104,6 Milliarden Dollar gestiegen.

Viele Unternehmen aus dem Luxussegment haben immer noch keinen Königsweg gefunden, ihre Waren einer möglichst breiten Käuferschicht anzubieten ohne dabei an Exklusivität einzubüßen. Lediglich zwei Marken konnten den eigenen Wert gegenüber dem Vorjahr steigern: Neben Louis Vuitton gelang dies außerdem Chanel mit einem Plus von 15 Prozent auf 9 Milliarden Dollar.

Dies ist das Ergebnis der zum zehnten Mal vom internationalen Marketing- und Marktforschungsunternehmen Millaard Brown veröffentlichten Markenwertstudie BrandZ Top 100.

„Die verhaltene Kauflaune in Ländern wie China und Russland macht sich vor allem im Luxussegment bemerkbar. Während in China Compliance- und Anti-Korruptions-Kampagnen den Kauf und die Weitergabe teurer Geschenke gedrosselt haben, leiden russische Verbraucher aktuell unter der Abwertung des Rubels und der angeschlagenen Wirtschaft in Folge westlicher Sanktionen“, erläutert Dr. Bernd Büchner, Geschäftsführer von Millward Brown in Deutschland, Österreich und der Schweiz. „Viele Marken aus dem Luxusbereich haben mittlerweile eine Preisanpassung in einzelnen Regionen vorgenommen. Auch wenn sich dieser Schritt kurzfristig auf das Geschäftsergebnis auswirkt, stärken Unternehmen damit langfristig das Markenimage.“

Chanel und Louis Vuitton zeichnen sich beide durch eine hervorragende Markenpositionierung aus. Mit aufmerksamkeitsstarken Marketingkampagnen und bekannten Werbegesichtern wie Cara Delevingne oder Diane Kruger hat Chanel erfolgreich an der Markenwahrnehmung gearbeitet. Die Traditionsmarke Louis Vuitton wiederum besinnt sich auf ihre Wurzeln, indem eine Neuinterpretation des klassischen LV-Monogramms aufgelegt wurde – im Gegensatz zu anderen Marken, die gezielt auf edle Stoffe und Lederwaren setzen, um die eigene Premiumpositionierung zu stärken.

Das Erstarken von Exklusivität eröffnet gleichzeitig populären und moderater bepreisten Luxusmarken wie Michael Kors neues Potenzial. Die Produkte des US-amerikanischen Modelabels sind sowohl in eignen Stores als auch in Kaufhäusern in über 85 Ländern erhältlich. Mit einem Markenwert von 3,8 Milliarden Dollar sind Michael Kors und der Schmuckhersteller Tiffany (3,2 Milliarden Dollar) in diesem Jahr erstmals unter den Top 10 der wertvollsten Luxusmarken des Markenwertrankings BrandZ vertreten.