MK-Gruppe: Synergien durch Online-Order-Tool

vom 01.08.2015

Der Darmstädter Schuhfilialist dielmann hat Federführung übernommen

Die MK-Gruppe hat unter der Federführung des Darmstädter Gruppenmitglieds dielmann ein ambitioniertes Onlineprojekt umgesetzt. Über eine Web App, welche von der Internetagentur neosmart aus Darmstadt programmiert wurde, können die MK-Händler in Zukunft einfach und effizient Muster anlegen und Sammelbestellungen starten. Die strategische Planung und Projektkonzeption wurde von der Agentur FOOB übernommen.

MK-Einkäufer können ab sofort mittels eines webbasierten Login sowohl via Desktop-Browser als auch über eine iPad App auf die Benutzeroberfläche des neuen Online-Orderwerkzeugs zugreifen. Dort werden Kerninformationen jedes MK-Eigenmarkenartikels gebündelt dargestellt. Die Nutzer können entweder neue Artikel anlegen oder über bereits eingepflegte Datensätze die bislang platzierten Vorbestellungen anderer MK-Einkäufer einsehen und entsprechend mitdisponieren.

Neu angelegte Artikel werden für alle Nutzer mit einer Mindestordermenge kenntlich gemacht. Sobald diese überschritten ist, wird der Auftrag automatisch bei der entsprechenden Produktionsstätte platziert und für einen vordefinierten Zeitraum als nachorderfähig gekennzeichnet. Alle Neuartikel, Änderungen und Auftragsplatzierungen sind für die Nutzer des Tools in Echtzeit einsehbar.

Ziele des Projekts sind unter anderem eine konstatierte MK-Eigenmarkenentwicklung, die Kollektionsharmonisierung über Unternehmensgrenzen hinweg sowie Synergien bei der Lieferterminkontrolle voranzutreiben.

Das Programm wird in einer Pilotphase seit Juli 2015 zunächst in einer Beta-Version getestet. Der breite Einsatz ist für 2016 avisiert – es können dann beliebig viele Hersteller eingebunden werden. Mit dem Ordertool werden die Einkäufer der MK-Verbundshändler dielmann, Dismer, Hammerschmidt, Landgraf, Mengin, Schuhbode, Schuhkay, Toll, Werdich und Jenny arbeiten, die für die Eigenmarken Bionic, Carrera Panamericana, Fernando Strappa, helén billkrantz, lille smuk, Manager, Sommerkind sowie van der Laan verantwortlich sind. Auch für die geplante Entwicklung neuer Eigenmarkenkonzepte soll das Ordertool künftig zum Einsatz kommen.