Mücke-AG soll kommen

vom 29.06.2015

ANWR kündigt RetailLogistics-Projekt an

Die Verbundgruppe ANWR Group hat erstmals Details zu dem geplanten Beteiligungsmodell ihrer Mitglieder am im vergangenen Jahr gekauften Schuhfilialisten Mücke genannt. Demnach soll eine Aktiengesellschaft gegründet werden, an der die ANWR-Mitglieder 74,9 Prozent der Anteile halten sollen und die ANWR Group selbst 25,1 Prozent. Diesen Vorschlag präsentierten Vorstandsvorsitzender Günter Althaus und Finanzvorstand Frank Schuffelen den Genossen im Rahmen des ANWR-Händlerforums der Generalversammlung am 22. Juni in Prag.

Der Preis für eine Aktie soll voraussichtlich bei 1000 Euro liegen. Ein Mitglied darf maximal 100 Stammaktien erwerben, also Aktien mit Stimmrecht. Damit soll sichergestellt werden, dass nicht einige wenige große Mitglieder die Geschicke der Beteiligungs-AG bestimmen.

Auf einer außerordentlichen Generalversammlung am 17. August im hessischen Langen sollen die Mitglieder abschließend über das Konzept entscheiden. Sollte die Mehrheit dafür stimmen, müssten Interessenten bis Ende des Jahres eine Kaufabsicht bekunden. Kämen nicht genügend Interessenten zusammen, soll über den Weiterverkauf von Schuh-Mücke entschieden werden.

Das Beteiligungsmodell an der Mücke-Gruppe soll die Keimzelle für das Konzept „RetailLogistics“ sein, das Günter Althaus präsentierte. Damit ist einen Waren- und Logistikplattform gemeint, von der alle Mitglieder profitieren sollen.

Einen ausführlichen Artikel lesen Sie in SHOEZ 7/2015.