Neuer Besitzer für Bata France

vom 17.02.2015

CEO übernimmt 96 der 136 Geschäfte

96 der insgesamt 136 Geschäfte des französischen Ablegers des kanadischen Schuhfilialisten Bata, der seit vergangenem November zahlungsunfähig ist, sind vorerst gerettet. Der derzeitige CEO von Bata France, François Le Ménahèze, hat den Zuschlag vom Handelsgericht in Nanterre erhalten. 72 Läden will er unter dem Namen Bata weiter betreiben. 18 Geschäfte gehen an den Sportschuh-Filialisten Courir, sechs an den Modehändler Etam. 494 der 804 Mitarbeiter werden übernommen. Insgesamt hatte es acht Angebote gegeben.

Bata hatte in seiner Blütezeit in Frankreich in den achtziger Jahren rund 450 Filialen. Zuletzt wurde 2013 nur noch ein Umsatz von 91 Millionen Euro erzielt. Die Verluste sollen zuletzt bei 30 Millionen Euro gelegen haben.