Portugal: Erstes Export-Minus nach acht Jahren

vom 04.03.2019

Durchschnittspreise sind um über vier Prozent

Nach achtjährigem Wachstum gingen die Exporte der portugiesischen Schuhindustrie 2018 erstmals wieder um 2,65 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro zurück. Laut Herstellerverband Apiccaps wurden zwar mit 84,3 Millionen Paar Schuhen 1,54 Prozent mehr verkauft als im vergangenen Jahr, allerdings sank der Durchschnittspreis der exportierten Schuhe um 4,12 Prozent auf 22,59 Euro. Vor allem die europäischen Kunden kauften weniger Schuhe aus Portugal. Laut Apiccaps-Präsident Luis Onofre liege die Ursache für den Preisverfall vor allem in der Nachfrage nach Sneakers und damit nach Schuhen mit günstigeren Materialien. Seit 2006 sind die Schuhexporte mengenmäßig um 39 Prozent und wertmäßig um 59 Prozent gestiegen.