Portugal: Schuhexporte legen erneut zu

vom 08.03.2018

Schuhausfuhren wachsen im achten Jahr in Folge

Portugal hat im Jahr 2017 83 Millionen Paar Schuhe im Wert von 1,965 Millionen Euro exportiert, was einem Wachstum von 2,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Damit konnte das Land zum achten Mal in Folge seine Schuhausfuhren steigern.

Die Europäische Union ist mit einem Anteil von über 80 Prozent wichtigster Abnehmer portugiesischer Schuhe. Hier erhöhten sich die Ausfuhren um zwei Prozent. Bisher stark war das Exportwachstum in Deutschland (+11% auf 375 Millionen Euro), den Niederlanden (+4,5% auf 281 Millionen Euro) und Dänemark (12,9% auf 107 Millionen Euro). Demgegenüber gab es negative Ergebnisse in Frankreich (-1,5% auf 410 Millionen Euro), Spanien (-6,6% auf 174 Millionen Euro) und Großbritannien (-6,1% auf 125 Millionen Euro).

Außerhalb der Europäischen Union stiegen die portugiesischen Ausfuhren trotz der Abwertung des Dollars um 7,1 Prozent. Die Exporte von Schuhen „Made in Portugal“ nach Kanada und in die USA gingen jedoch auf 1,5 Prozent auf 99 Millionen Euro zurück. Positive Ergebnisse wurden in Russland (+ 63% auf 33 Millionen Euro), Angola (+6% auf 18 Millionen Euro) und China (+3% auf 13 Millionen Euro) verzeichnet.

Die Zahl der Unternehmen in der Schuhindustrie stieg seit 2010 um 290 auf 1534. 8000 neue Jobs wurden seither geschaffen. Insgesamt beschäftigt die portugiesische Schuhindustrie über 40.000 Mitarbeiter.