SABU Order Tour zeigt Mode-Trends

vom 02.08.2018

Mit Frühprogrammen an sieben Orten in Deutschland und den Niederlanden

Mit der „SABU Order Tour“ startete die SABU Schuh & Marketing GmbH in der Zeit vom 19. bis 27. Juli an sechs Orten in der Bundesrepublik und im niederländischen Nieuwegein in die neue Dispo-Saison. Über 300 Besucher nutzten die Möglichkeit, sich über modische Trends zu informieren und erste Einkaufsentscheidungen zu treffen. SABU präsentierte auf seiner Roadshow die Früheinteilungsprogramme „Modern & Comfort“, „Kinder“, „Sports & Streatwear“ und „Outdoor“, das Preiswertprogramm sowie die ersten Kollektionsteile ihrer Exklusivmarke „Andiamo“. Erstmals auf der SABU Order Tour dabei waren Ara und Gabor mit ihren neuen Frühprogrammen.

Zum Einstieg blickte Bernd Schneider, Leiter des Einkaufs Vertragslieferanten, auf die Saison Frühjahr/Sommer 2018 zurück und präsentierte die Entwicklung der umsatzstärksten Vertragslieferanten beim SABU. Da der Außenumsatz im ersten Halbjahr mit minus sechs Prozent deutlich unter dem Vorjahr lag, erreichten auch die Abverkäufe nicht die Durchschnittswerte der Vorsaison. Trotzdem entwickelten sich einige Marken entgegen dem Trend positiv.

Anschließend präsentierte SABU-Geschäftsführer Stephan Krug die wichtigsten Modetrends der anstehenden Ordersaisons Frühjahr/Sommer 2019, basierend auf den Eindrücken der Expo Riva, der Premium, der Panorama und der Seek, den wichtigsten Leitmessen für die Modebranche.

Fest steht schon heute: Die kommende Frühjahr-/Sommer-Saison wird lässiger und entspannt, mit vielen Streatwear-Einflüssen, diese jedoch mit mehr Chic und couturiger daherkommen. In den Textilkollektionen sind lässige und verkürzte Hosenformen, Sommerkleider in lang und midi mit Hippie-Anklängen, Sweats und Shirts mit Sloganprints sowie Jacken und Hosenanzüge mit deutlich mehr Volumen zu sehen. Die neuen Optiken kommen vor allem über Designs und Farben zur Geltung. Auffällig laute Farbthemen – uni oder in starken Prints – wie Blau, Gelb, Pink, Rot, Grün, Türkis und Weiß geben den Ton an. Florale oder Logo-Prints sowie Streifen aller Art, Safari- oder Military-Style … alles ist laut, farbig und bunt gemixt. Als Gegenbewegung kommen Pastells (Highlight: pale pink) und Naturtöne von Weiß bis Beige auf stark reduzierten und teilweise oversized geschnittenen Formen. Dazu kommt ein sehr natürlicher Look mit zurückgenommenen Farben, inspiriert von satten Sommer- und Dschungellandschaften rund um den Erdball.

Das Spiel mit neuen, relaxten Formen und Längen, sowohl bei Hosen als auch bei Röcken, lenkt den Blick auf das Bein und damit auf den Schuh der Trägerin. Der Sneaker bleibt wichtig! Im Frühjahr/Sommer 2019 als „Ugly Sneaker“ mit voluminösem, vor allem weißem Boden oder als „Sock Sneaker“ mit Strickschaft, gerne mit Nylon und technischen Materialien. Hier darf es durchaus farbig zugehen, jedoch nicht zu bunt. Der Sneaker bekommt aber immer mehr Konkurrenz durch feminine Pumps, Slings, Sabots, Sandaletten und Poolslides. Asymmetrische oder skulpturale Schäfte auf flachen bis mittelhohen Sprengungen und nicht zu blockigen Absätzen bringen eine neue Eleganz in die Schuhmode. Tipp von Stephan Krug: Die Trekkingsandale als Modethema.

Auch bei den Herren wird die Silhouette insgesamt weiter, lässiger und bleibt größtenteils sportiv. Auffällig bei den Berliner Messen waren klassische College-Jacken in allen Varianten. Außerdem stoßen sanfte Freizeit-Looks in Creme und Braun auf strenge, klassische Anzüge, die mit bunten T-Shirts getragen werden. Der Schuh dazu: Sock Boots und „Dad Sneaker“ in hellen, gedeckten Tönen, außerdem Loafer in allen Brauntönen.

Zum Abschluss rief Stephan Krug die SABU-Händler auf: „Suchen Sie Trüffel“, womit besondere Modelle jenseits der Standard-Sortimente gemeint waren. „Suchen Sie den Weg heraus aus der Vergleichbarkeit. Vor allem die Kundin sucht einen individuelleren, auffälligen Statement-Look, der auch der Freundin gepostet werden kann.“