Schöffel-Lowa-Stores auf Kurs

vom 04.12.2014

Positive Bilanz 2014 – Potenzial im Norden und im Ausland

Schöffel-Lowa-Stores bleiben auf Erfolgskurs und wachsen nach Plan. Diese Bilanz zieht das Gemeinschaftsunternehmen der beiden Outdoormarken Lowa und Schöffel zum Jahresende. Mit vier Neueröffnungen - in Stuttgart, Karlsruhe, Bayreuth und auf Sylt - erhöhte sich in diesem Jahr die Zahl auf 21, davon befinden sich 20 in Deutschland. Für das kommende Jahr plant Geschäftsführer Ralf Seufert vier bis sechs neue Standorte. Potenzial sieht er dabei insbesondere in Norddeutschland und im europäischen Ausland. So sollen schon bald zwei Stores in Österreich hinzukommen. Seit März 2013 betreibt ein Franchisenehmer ein Geschäft in Südtirol.

„Für uns geht Nachhaltigkeit vor Schnelligkeit“ beschreibt Seufert den Kurs.  Maximal rechnet er in Deutschland mit rund 50 möglichen Stores. „So kann man nachhaltig wachsen, ohne die Flächen überzudistributieren.“ Gute Erfahrungen machte das Unternehmen mit einem neuen Storekonzept, das erstmals auf der Nordseeinsel Sylt verwirklicht wurde. Mit einer Verkaufsfläche von nur 90 Quadratmetern eigne es sich bestens für saisonale Tourismus-Standorte. „Dieses kleine Format, das wir bis zu drei Mal pro Woche beliefern, hat sich bestens bewährt und eröffnet neue Perspektiven“, betont Seufert.

 

 

Die Schöffel-Lowa-Sportartikel GmbH & Co. KG mit Sitz in Schwabmünchen ist ein Joint Venture der beiden selbständig agierenden Outdoorspezialisten Schöffel und Lowa, die zu je 50 Prozent am Unternehmen beteiligt sind. Sie betreibt die Stores in Frankfurt, Düsseldorf, Berlin, Ingolstadt, Stuttgart und Karlsruhe, alle weiteren werden von Franchise-Partnern geführt. Als Geschäftsführer der GmbH fungieren neben Ralf Seufert Peter Schöffel, geschäftsführender Gesellschafter der Schöffel Sportbekleidung GmbH, und Werner Riethmann, geschäftsführender Gesellschafter von Lowa.