Schuh trifft Textil

vom 10.06.2013

Die 61. Generalversammlung der Sabu eG in Travemünde

Am 8. Juni 2013 trafen sich die Mitglieder der SABU Schuh-Verbund eG zur 61. Ordentlichen Generalversammlung in Travemünde. Das Geschäftsjahr 2012 stand dabei im Mittelpunkt der Tagung.

Bevor Vorstandssprecher Ulrich Rau über das Geschäftsjahr 2012 berichtete, ging Aufsichtsratsvorsitzender Joachim Seibel auf die zum Teil prekäre Lage einiger Mitglieder im Süden und Osten Deutschlands ein. Er sicherte allen Betroffenen schnelle unbürokratische Hilfe durch die Gemeinschaft zu. Sabu-Geschäftsführer Ralph Hanus nannte im Einzelfall finanzielle Unterstützung bis zu 5000 Euro sowie eine Sondervaluta von 30 Tagen für sechs Monaten.

Ulrich Rau erläuterte anschließend die wesentlichen Positionen der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung der Sabu Schuh-Verbund eG. Der Jahresüberschuss konnte auf rund 2,45 Millionen Euro gesteigert werden, was auf höhere Beteiligungserträge einerseits und den Wegfall von Sondereinflüssen andererseits zurück zu führen ist.

Maßgeblich für die wirtschaftliche Situation der Sabu Schuh-Verbund eG sind die Erträge von RSB Retail+Service Bank GmbH und Sabu Schuh & Marketing GmbH, deren wichtigste Kennzahlen für das Geschäftsjahr 2012 Ulrich Rau ebenfalls erläuterte. Der Zentralregulierungsumsatz der RSB hat sich gegenüber dem Vorjahr um rund 43 Millionen auf 591 Millionen Euro deutlich erhöht. Der Jahresüberschuss 2012 lag trotz einer erstmaligen freiwilligen Risikovorsorge bei 1,2 Millionen Euro. Bei der Sabu Schuh & Marketing GmbH hat sich der Gesamtumsatz nach dem Rekordjahr 2011 um 16,5 Millionen auf 338 Millionen Euro reduziert. Der Jahresüberschuss ist aufgrund des Umsatzrückganges und einer erhöhten Leistungsprämie für die Anschlussfirmen auf 1,3 Millionen Euro zurückgegangen. Die Anzahl der Genossen blieb zum Jahresende 2012 mit 899 Mitgliedern (Vorjahr 903 Mitglieder) nahezu unverändert.