Schuhe bescheren Nike hohe Gewinne

vom 27.09.2013

Umsatz steigt im ersten Quartal auf knapp 7 Milliarden Euro

Glänzende Geschäfte in Nordamerika und Europa haben Nike im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahrs zu einem Gewinnsprung verholfen. Der Überschuss stieg im Vorjahresvergleich um 38 Prozent auf 780 Millionen Dollar, wie der weltgrößte Sportartikelhersteller mitteilte. Der Umsatz des Adidas-Rivalen erhöhte sich um 7,7 Prozent auf 6,97 Milliarden Dollar. Die erklärte Konzernchef Mark Parker am Sitz des Unternehmens in Beaverton im US-Bundesstaat Oregon. Vor allem Schuhe verkauften sich besser, Kleidung und Sportgeräte standen dem aber kaum nach. Die gute Quartalsbilanz erklärte Nike auch mit geringeren Verwaltungskosten und niedrigeren Steuern im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. In Nordamerika steigerte Nike den Umsatz um neun Prozent und in Westeuropa trotz Schuldenkrise um acht Prozent. Allein in China machen hohe Lagerbestände, starke Konkurrenz und der Preisdruck Nike zu schaffen. In der Volksrepublik sanken die Umsatzerlöse um drei Prozent.

Nike-Bilanz