Schuhkauf: Frauen ist Mode wichtiger als Männern

vom 29.07.2013

Bequemlichkeit und Qualität sind die wichtigsten Kaufkriterien.

Rund 390 Millionen Paar Schuhe werden jedes Jahr in Deutschland gekauft. Worauf es den deutschen Konsumenten beim Schuhkauf ankommt und welche Kriterien Frauen und Männern wichtig sind, zeigt nun eine repräsentative Befragung des IFH Köln unter 1000 Schuhkäufern. Das Ergebnis: Unterschiede beim Schuhkauf sind nicht nur vom Geschlecht sondern auch vom Alter, dem Kaufkanal und der Anzahl an Schuhkäufen abhängig. So richten sich beispielsweise Frauen und jüngere Konsumenten eher danach, ob ein Schuh zum Outfit passt als ältere Shopper.

Generell sind den befragten Schuhkäufern die Bequemlichkeit sowie die gute Qualität der Produkte am wichtigsten. Die beiden Kriterien landen mit einem Mittelwert von 2,8 beziehungsweise 3,3 auf den ersten beiden Rängen der Kaufkriterien. Die schnelle Verfügbarkeit sowie die Marke des Schuhs sind den befragten Schuhkäufern am unwichtigsten. Die Auswertung nach Geschlecht zeigt, dass die Qualität für Männer eine signifikant höhere Bedeutung hat als für Frauen. Außerdem achten Männer beim Schuhkauf verstärkt auf einen niedrigen Preis, die schnelle Verfügbarkeit von Waren und die Marke des Schuhs. Frauen hingegen sind Aspekte wie die modische Aktualität und, dass der Schuh zum Outfit passt, wichtiger als Männern.

Cross-Channel-Käufer achten verstärkt auf modische Aktualität und Marke

Im Gegensatz zu rein stationären Käufern achten Konsumenten, die Schuhe auch online shoppen, verstärkt auf die modische Aktualität ihrer Schuhe. Auch die Marke spielt bei den Cross-Channel-Shoppern eine größere Bedeutung. Rein stationären Schuhkäufern sind hingegen die Bequemlichkeit und der Gesundheitsaspekt wichtiger. Beides Kriterien, die vor allem auch für die älteren Befragten (45 Jahre plus) eine größere Bedeutung haben.