Suri Frey hat Europa im Visier

vom 08.06.2018

Taschenmarke stellt erstmals auf der Mipel aus

Die in Deutschland 2015 gestartete Marke Suri Frey setzte mit Handelsagenturen in Österreich, der Schweiz, den Niederlande und Belgien von Anfang an auf einen internationalen Vertrieb. Mit der Teilnahme an der Mipel in Mailand vom 16. bis 19. September will Suri Frey die nächste Runde in Sachen Ausbau der Internationalität einläuten und nimmt vor allem den europäischen Markt und Russland ins Visier.

„Mit unserer Präsenz in Mailand möchten wir internationalen Besuchern sowie allen Besuchern der Gallery Shoes, die uns dort dieses Mal aufgrund der zeitlichen Überschneidung mit der ILM nicht antreffen werden, die Möglichkeit zur Order bieten“, so Sven Meier, Geschäftsführer von Meier Lederwaren. Suri Frey kann während der ILM im Showroom in der Herrnstraße geordert werden. Die zweite große Marke des Unternehmens, Emily & Noah, stellt ebenfalls in Offenbach und nicht in Düsseldorf aus.