Tarifeinigung in der deutschen Lederwarenindustrie

vom 10.10.2018

Beschäftigte erhalten 3,2 Prozent mehr Lohn und Gehalt

Die IG BCE und die Vertreter der deutschen Lederwarenindustrie haben sich am 8. Oktober in der ersten Runde auf einen neuen Lohn- und Gehaltstarifvertrag geeinigt. „Wir haben ein der allgemeinen wirtschaftlichen Situation entsprechendes, angemessenes Ergebnis erzielt“, kommentierte Manfred Junkert, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der deutschen Schuh- und Lederwarenindustrie den in Iphofen erzielten einheitlichen Abschluss. Demnach werden die Tariflöhne und -gehälter ab dem 1. November 2018 um 3,2 Prozent erhöht bei einer Laufzeit von 15 Monaten bis zum 31. Januar 2020.

Die Ausbildungsvergütungen erhöhen sich ab dem 1. November 2018 im 1. Ausbildungsjahr auf 800 Euro, im 2. Ausbildungsjahr auf 840 Euro, im 3. Ausbildungsjahr auf 870 Euro und im vierten Ausbildungsjahr auf 910 Euro.