Totalumbau bei Leder & Schuh

vom 21.05.2015

Österreichischer Schuhhändler will Ketten Jello und Shoe4You verkaufen

Der Grazer Schuhhändler Leder & Schuh steht vor einem Komplettumbau. Künftig will sich das Unternehmen fast ausschließlich auf seine Vertriebslinie Humanic konzentrieren, berichten österreichische Medien. So sollen die beiden Niedrigpreisketten Jello und Shoe4You innerhalb von acht bis zwölf Monaten ebenso verkauft werden wie die zu Jello gehörende Vertriebslinie Corti. Die Fachmarkt-Konzepte Jello und Shoe4You betreiben gemeinsam rund 150 Filialen in Österreich und Deutschland. Der Großteil der Stiefelkönig-Filialen soll in Humanic integriert oder geschlossen werden. Von den bisher 30 Stiefelkönig-Filialen sollen nur rund zehn übrig bleiben. Bestehen bleiben sollen auch die beiden Dominici-Filialen in Wien.

Dagegen plant der Konzern, die Vertriebslinie Humanic weiter auszubauen. Derzeit gibt es rund 150 Filialen dieses im mittleren bis höheren Preissegment angesiedelten Konzeptes. „Wir wollen uns auf das konzentrieren, was wir am besten können“, wird Leder & Schuh-Vorstand Werner Weber zitiert. Das größte Humanic-Geschäft in der Kölner Schildergasse soll allerdings Ende Juli aus Rentabilitätsgründen geschlossen werden.

Leder & Schuh hatte 2014 nach drei verlustreichen Jahren erstmals wieder einen operativen Gewinn in Höhe von 2,4 Millionen Euro erzielt. Im Jahr zuvor hatte der Konzern noch ein Minus von 11,7 Millionen Euro eingefahren. Wegen Finanzierungs- und Restrukturierungskosten blieb jedoch 2014 ein Jahresfehlbetrag von minus 11,3 Millionen Euro. Die Nettoverschuldung beläuft sich laut Konzernangaben auf 71,6 Millionen Euro. Der Umsatz ging im vergangenen Jahr flächenbereinigt um zwei Prozent auf 520 Millionen Euro zurück.