Ursula von der Leyen besuchte nico

vom 04.09.2013

Bundesarbeitsministerin informierte sich in Fellbach

Hohen Besuch erhielt kürzlich der Weltmarktführer für Schuhspanner, die nico Norbert Schmid GmbH & Co. KG im baden-württembergischen Fellbach. Bundesarbeitsministerin Dr. Ursula von der Leyen, die einer Einladung des Waiblinger Bundestagsabgeordneten und stellvertretenden wirtschaftspolitischen Sprechers der CDU – Dr. Joachim Pfeiffer – gefolgt war, zeigte sich beeindruckt von der Produktionsstätte, in der seit 1959 Schuhspanner, Schaftformer und Schuhanzieher hergestellt werden. Das Unternehmen beschäftigt in Fellbach sowie an zwei weiteren Standorten in Hessen und Österreich 80 Mitarbeiter. 

Nico Geschäftsführer Dietmar Schmid erläuterte der Bundesarbeitsministerin, wie sich auch ein Weltmarktführer den großen Herausforderungen auf dem heutigen Arbeitsmarkt – wie zum Beispiel dem Mangel an Bewerbern – stellen muss. Schmid betonte, dass das Unternehmen daher die Potenziale älterer Arbeitnehmer sowie Arbeitnehmer mit Migrationshintergrund bestmöglich nutze und sich mit guten Ausbildungsmöglichkeiten und einem hervorragenden Betriebsklima für potentielle Bewerber attraktiv positioniere. 

Dr. Ursula von der Leyen begrüßte zudem das Konzept einer dualen Ausbildung, die das Unternehmen nico in Kooperation mit der Universität Krakau sowie in Budapest seit einiger Zeit erfolgreich durchführt. Die Bundesarbeitsministerin zeigte sich sehr interessiert und erklärte, dass ihr Ministerium dieses Konzept in Spanien und Portugal vorantreiben möchte.