Wiedeking investiert in Shoepassion

vom 23.05.2017

Berliner Startup will mit Millionenbetrag des Ex-Porsche-Vorstandschefs expandieren

Dr. Wendelin Wiedeking will einen Millionenbetrag in das Berliner Startup Shoepassion investieren. Nachdem die Berliner ihre Firma bisher ausschließlich mit einer Kombination aus Bootstrapping und Fremdkapitalfinanzierung aufgebaut haben, bedeutet der Einstieg des ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der Porsche AG nun einen Kurswechsel. Mit dem Erlös soll die Firma zu einer global agierenden Omnichannel-Premiumschuhmarke ausgebaut werden. Die Investition liege im hohen einstelligen Millionenbereich, teilte das Unternehmen mit.

Das Engagement von Dr. Wiedeking kommt nicht von ungefähr. Erst im vergangenen Dezember vollzog sich mit der Übernahme der Traditionsmarke Heinrich Dinkelacker durch Shoepassion eine Fusion zwischen einer der ältesten und einer der jüngsten deutschen Schuhmarken. Als ehemaliger Miteigentümer von Dinkelacker rückte Wiedeking in den Gesellschafterkreis der Berliner. „Ich denke, mein Investment und meine Erfahrungen können dabei helfen, die ehrgeizigen Ziele der Jungunternehmer umzusetzen“, kommentiert der Manager.

Nachdem Shoepassion mit seinem modernen Omnichannel-Konzept bereits seit sieben Jahren in der DACH-Region Erfolge in der Nische des erschwinglichen Luxussegments erzielen konnte, ist es nun das erklärte Ziel der Berliner, die Marke zu einer international führenden Premiumschuhmarke auszubauen.

Über Shoepassion

Seit 2010 dreht sich bei dem ehemals reinen Online-Pureplayer Shoepassion alles rund um die Leidenschaft zu rahmengenähten Premiumschuhen. Mittlerweile ist die Berliner Schuhmarke mit jeweils einem eigenen Online-Shop in sieben Ländern aktiv, zudem existieren acht eigene Ladengeschäfte in Deutschland. Das Luxus-Segment wird seit der Fusion mit der fast 140 Jahre alten Traditionsmarke Heinrich Dinkelacker ergänzt.