Bally nach China verkauft

vom 09.02.2018

Shandong Ruyi Group übernimmt Mehrheit beim Schweizer Modeunternehmen

Der chinesische Textil- und Bekleidungsgigant Shandong Ruyi Group hat die Mehrheit am Modeunternehmen Bally erworben. Der bisherige Bally-Eigner JAB wird eine Minderheitsbeteiligung behalten. Über den Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. Shandong Ruyi beabsichtigt, „die DNA und die Identität von Bally mit Hauptsitz und Fabrik in Caslano in der Schweiz zu erhalten“.

„Dies ist ein wichtiger Meilenstein für die Shandong Ruyi Group, um ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich Modebekleidung zu werden“, sagte Unternehmenschef Yafu Qiu. Die Shandong Ruyi Group ist einer der größten Textilhersteller in China.

Ungewöhnlich ist, dass JAB weiterhin eine Beteiligung hält, obwohl sich das Unternehmen nach dem Verkauf von Jimmy Choo, Belstaff und Bally sein Modeengagement weitgehend aufgegeben hat.