EuroShoes Moscow
Premiere Vision Paris
Outdoorschuhe aus terracare-Leder
Leder Made in Germany

Deutsche Dynastien - Die Ottos

vom 07.03.2014

WDR, 07.03., 20:15-21:00 Uhr

Große Auftritte in der Öffentlichkeit vermeiden die Ottos, ihr Leben eignet sich auch nicht für Skandalgeschichten in der Boulevardpresse. Im Grunde eine ganz normale Familie. Doch sie ist außergewöhnlich vermögend; die Ottos gehören zu den reichsten Menschen der Welt. Der rasante Aufstieg des „Otto Versands“, einem Firmenimperium, das im Jahr eins der Bundesrepublik gegründet wurde, ist die erfolgreichste Unternehmensgeschichte der Nachkriegszeit.

Als der Patriarch Werner Otto Ende 2011 mit 102 Jahren stirbt, ist die Nachfolge im Unternehmen längst geregelt: Werner Otto war ein weitsichtiger Unternehmer. Firmengründer Otto - einer der großen Wirtschaftskapitäne der jungen Bundesrepublik - hat seinen Kindern vorgelebt, dass Geschäftssinn und soziales Handeln gut miteinander vereinbar sind. Die Familie gehört zu den wichtigsten Mäzenen des Landes. Die Kinder von Werner Otto geben Einblick in die außergewöhnliche Geschichte der jungen Dynastie. Zum ersten Mal spricht auch Ingvild Götz, älteste Tochter und Kunstsammlerin mit eigenem Museum für zeitgenössische Kunst, über ihre Familie.

Die Geschichte der jungen Unternehmer-Dynastie beginnt 1948: Als Flüchtling kommt Werner Otto mit seiner Frau Eva, Tochter Ingvild und Sohn Michael aus Ostpreußen nach Hamburg. Die Stadt liegt in Trümmern, eine schwere Kopfverletzung aus dem Krieg macht ihm zu schaffen. Die Familie teilt sich in der Hamburger Innenstadt ein winziges Zimmer, dort schmiedet der 40-Jährige Zukunftspläne. Eigentlich wollte er mal Schriftsteller werden, in seiner Jugend hat er sogar zwei Romane verfasst. Aber 1934 machten die Nazis seine Pläne zunichte. Weil er Flugblätter gegen Hitler über die tschechische Grenze geschmuggelt hat, muss er zwei Jahre im Gefängnis verbringen. Nach einer Firmenpleite als Schuhfabrikant wagt Werner Otto 1949 einen neuen Anlauf und startet mit drei Mitarbeitern einen Versandhandel. Trends früh erkennen und schnell umsetzen, das ist die Stärke Ottos.

Zur Erfolgsidee wird die Sammelbestellung: im Katalog blättern und in gemütlicher Runde bestellen. Innerhalb von zehn Jahren steigt "Otto" von einer kleinen Hinterhof-Firma zu einem der führenden deutschen Versandhändler auf. Nach einer gescheiterten Ehe heiratet Werner Otto Anfang der 50er Jahre die 20 Jahre jüngere Jutta Becker. Doch auch diese Ehe hält nicht lange. Als er seine dritte Ehefrau kennenlernt, ist die gerade 18. Maren Otto wird die Frau sein, die bis zu seinem Tod an seiner Seite ist.

Nach einem Herzinfarkt mit 53 Jahren ändert Werner Otto sein Leben radikal. Er nimmt sich Zeit für die Familie und übergibt die Konzernleitung einem Manager, bis sein Sohn Michael diese Position einnehmen kann. Das bedeutet Machtverzicht, ist aber ebenso eine Chance für neue Aufgaben. Als Seniorchef Werner Otto in Amerika zum ersten Mal ein Shoppingcenter sieht, ist er begeistert. In Hamburg baut er in den 70er Jahre das erste Einkaufszentrum und gründet dafür eigens seine Firma "ECE". Firmengründer Werner Otto sähe es am liebsten, wenn sein Sohn Michael gleich nach dem Abitur im Betrieb einsteigt. Doch Michael Otto geht erst zum Studium nach München. Er, der Chef in zweiter Generation, baut den Hamburger Versandhandel dann zur Otto-Group um: das größte Versandhaus der Welt, ein internationaler Konzern mit 50.000 Mitarbeitern und 123 verschiedenen Gesellschaften. Als Internethändler ist "Otto" heute die Nummer zwei nach Amazon.

Wiederholung

08.03., 12:45-13:30 Uhr