Deutschlands große Clans: Die Adidas-Story

vom 02.10.2018

ZDF, 02.10., 20:15-21:00 Uhr

Die Dokumentation erzählt die Geschichte von Adidas. Erstmals steht Horst Dassler im Fokus, der als Pionier der modernen Sportvermarktung gilt. Doch seine Methoden sind umstritten. Kritiker nennen ihn auch den „Erfinder der modernen Sportkorruption“. Unveröffentlichtes Bildmaterial aus Familienbesitz sowie neue Dokumente zeichnen ein überraschend anderes Bild des großen Sportartikel-Herstellers.

Begonnen hat alles mit den Brüdern Adolf, genannt Adi, und Rudolf Dassler, den beiden legendären Gründern. 1920 machen sie ihren ersten Handwerksbetrieb für Lauf- und Fußballschuhe auf, nach dem Zweiten Weltkrieg kommt es zwischen den ungleichen Brüdern zum Bruch. Adidas und Puma entstehen als konkurrierende Unternehmen, nur wenige 100 Meter voneinander entfernt im beschaulichen Städtchen Herzogenaurach. Erbittert fechten die Brüder um Ausrüsterverträge, Marktanteile und Patente.

Der Streit überträgt sich auch auf die nächste Generation: Armin und Horst Dassler bekriegen sich weiter wie ihre Väter, spinnen Intrigen und schrecken auch vor Bestechung und Bespitzelung nicht zurück. Wurde bislang in Dokumentationen vor allem der Weg der Gründerväter abgebildet, beleuchtet der Film erstmals auch die oft unterschätzte Rolle von Käthe Dassler, der Ehefrau von Adi, die in Konflikt mit ihrem Sohn Horst geriet.

Der Konkurrenzkampf mit Puma wurde abgelöst durch ein Zerwürfnis zwischen Adidas Deutschland und dem von Horst aufgebauten Ableger in Frankreich, aus dem sich ein paralleles Adidas-Imperium entwickelte. In Landersheim baut sich Horst Dassler mit rastloser Geschäftigkeit ein eigenes Reich auf, auf Distanz zu Vater, Mutter und den vier Schwestern. Adidas France wächst rasant, Horst kauft immer mehr Marken hinzu, macht damit der eigenen Familie in Herzogenaurach Konkurrenz.

Mitte der 70er Jahre kommt es zum offenen Streit zwischen Sohn Horst und Mutter Käthe, die versucht, die Marke unter Kontrolle zu behalten. Doch Horst Dassler ist in seinem Expansionseifer kaum zu bremsen. Dabei versucht er auch, mehr Einfluss auf Sportverbände und -funktionäre zu nehmen. In der „Auberge du Kochersberg“, einem firmeneigenen Spitzenrestaurant im Elsass, werden die Größen des Sports an den Tisch gebeten und bei Wein und exquisitem Essen zu „guten Freunden“ gemacht. Aus seinem weltumspannenden Netzwerk weiß Horst Dassler jede Menge Kapital zu schlagen. Die Folgen seiner Ära sind bis heute spürbar, sagen Fachleute in der FIFA und im IOC, aber auch in anderen internationalen Sportbereichen.

Die Dokumentation zeichnet das Porträt eines Horst Dassler, der den Erfolg seines Adidas-Konzerns mit allen Mitteln erzwingen wollte. Überraschend und neu sind Erkenntnisse darüber, wie es ihm mitten im „Kalten Krieg“ gelang, Beziehungen zur DDR und zum „Ostblock“ aufzubauen. Wie groß war die Einflussnahme von Adidas unter Horst Dassler auf die Sportpolitik? Wie geht der Dassler-Clan mit seiner bewegten Familiengeschichte um?

Wiederholung

04.10., 01:25-02:10 Uhr