EuroShoes Moscow
Premiere Vision Paris
Outdoorschuhe aus terracare-Leder
Leder Made in Germany

Fälscher, Dealer, Schnäppchenjäger - Markenpiraten auf dem Asia-Markt

vom 17.10.2013

rbb, 17.10., 00.20-01.05 Uhr

Es gibt alles, und alles ist billig. Kleidung, Schuhe, Taschen, Uhren, DVDs, CDs, Lebensmittel, Alkohol, Zigaretten, Glasschmuck - und sogar Waffen. Wer auf den großen Straßenbasaren kurz hinter der deutsch-tschechischen Grenze einkauft, ist auf der Suche nach dem großen Schnäppchen, auch wenn die Qualität der feilgebotenen Waren oft zu wünschen übrig lässt.

Hauptsache billig und das richtige Label weist - unübersehbar auch für Dritte - das gekaufte Produkt als edle Marke aus. Natürlich ist so gut wie nichts davon echt. Wer auf den Märkten in Tschechien einkauft, ersteht Produktimitate, mehr oder weniger gut gelungene Kopien aus gigantischen asiatischen Hinterhofwerkstätten, zumeist aus China. Die tschechischen „Dragon Bazars“, wie sie oft heißen, sind fest in der Hand von vietnamesischen Händler-Gangs. Von den Behörden werden sie geduldet. Ab und an gibt es einmal eine Razzia, denn offiziell ist der Verkauf von Produkt-Fakes auch in Tschechien verboten. Zumeist schert das allerdings alle Beteiligten nicht: Kaum sind die offensichtlichen Imitate weggeräumt und Zivilpolizei und Zoll wieder abgefahren, geht der Verkauf mit frischer Ware unbeeindruckt weiter.

Was dem Zoll auf deutscher Seite zunehmend ein Dorn im Auge ist, muss die Verbraucher nicht kümmern, denn der Kauf gefälschter Waren für den Eigenbedarf ist zwar europaweit verboten, wird aber strafrechtlich nicht verfolgt. So ziehen denn vor allem am Wochenende Bus-Karawanen mit Tagestouristen gen Osten, auf der Suche nach den billigen Imitaten.

Die Filmemacher schauen zu beim Feilschen und Handeln, erleben eine Razzia und treffen einen Produkt-Scout des Schuhherstellers Adidas auf seiner Suche nach Raubkopien - das Ganze mit versteckter Kamera, denn das deutsche Fernsehen war bei den Händlern verständlicherweise nicht erwünscht. Das Team hat auch versucht, die Hintermänner der vietnamesischen Händler aufzuspüren, und ist dabei auf ein undurchdringbar scheinendes Netzwerk der internationalen Markenpiraterie gestoßen: einen illegalen Handelskreislauf, an dem viele verdienen und der vor allem Einzelhändlern und Markenherstellern in Deutschland einen immensen wirtschaftlichen Schaden zufügt.