Feine Stoffe, ferne Länder: Indien

vom 30.09.2017

arte, 30.09., 15:10-15:55 Uhr

Maximiliano Modesti stammt ursprünglich aus Venedig. Sein Studium absolvierte er an der Pariser Schule für Modedesign Berçot. Vor 23 Jahren verließ er von einen Tag auf den anderen die französische Hauptstadt und das Studio des renommierten Modeschöpfers Azzedine Alaïa, um eine Stickerei-Werkstatt im indischen Mumbai zu eröffnen. Heute arbeiten über 600 männliche Sticker - zum größten Teil Muslime in einem hinduistisch geprägten Land - in seinen Werkstätten. Mit ihrem Kunsthandwerk werden die größten Namen der internationalen Modewelt beliefert.

Maximilianos Suche nach neuen Mustern und Entwürfen führte ihn durch ganz Indien - von Jaipur im nördlichen Bundesstaat Rajasthan bis nach Lucknow in der Ganges-Ebene, wo er vor Kurzem eine neue Werkstatt eröffnete und jetzt eine Stiftung gründen möchte. Der 44-Jährige setzt sich täglich für die Akzeptanz seiner Arbeiter in der indischen Gesellschaft ein: Mit gesicherten Arbeitsplätzen, gerechten Gehältern und staatlich zertifizierten Ausbildungsplätzen zeigt er seine Wertschätzung für seine Arbeiter. Stoffproduzenten wie Maximiliano sorgen dafür, dass erstklassige Stoffe auf menschenwürdige Art hergestellt werden - in einem Kontext, der oft genug von Skandalen und Ausbeutung geprägt ist.

Wiederholung

10.10., 11:10-12:15 Uhr