Handwerkskunst! Wie man einen Schuh für's Leben macht

vom 22.12.2016

3sat, 22.12., 06:45-07:30 Uhr

Schuhe haben großen Aussagewert über den Status eines Menschen. Doch heute sind sie Massenware zum Wegwerfen und halten maximal zwei Jahre. So stirbt der Beruf des Schuhmachers aus. Der Film zeigt die Fertigung eines Paares maßgeschneiderter Schuhe von der Idee bis zum fertigen Produkt. Berichtet wird dabei auch über den Handwerker-Ethos, über gutes Leder und die Techniken und Vorteile handgefertigter Schuhe. Schuhe waren schon immer sehr teuer und nicht jeder konnte sich gute Fußbekleidung leisten.

Die Kinder liefen barfuß oder in Holzschuhen. Erst wenn die Füße ausgewachsen waren, bekamen sie ihr erstes Paar Schuhe, die dann lange halten mussten und aufgetragen wurden. Heute kann sich jeder Schuhe leisten, aber die Wenigsten achten dabei auf Nachhaltigkeit. Ein Spruch bringt es auf den Punkt: Ich bin zu arm, um mir billige Schuhe zu kaufen. Vor allem handgemachte Maßschuhe halten viele Jahre und begleiten seinen Träger durchs Leben.

In Deutschland gibt es nur noch etwa 100 Schuhmacher, die nach alter Handwerkstradition Schuhe fertigen. Die Gebrüder Zwick aus Pirmasens betreiben eine Schuhmanufaktur und Benno Zwick fertigt hier auch Maßschuhe nach alter Handwerkstradition. Der Maschinenpark erleichtert zwar manche Arbeitsschritte und senkt die Kosten, doch das Handwerk steht im Vordergrund.