HDS/L: Positive Signale aus Moskau und Tokio

vom 20.04.2018

Deutsche Aussteller zufriedenen mit Messeergebnissen

Im März und April war der Bundesverband der Schuh- und Lederwarenindustrie HDS/L mit Gemeinschaftsständen auf den Schuhmessen in Moskau und Tokio vertreten. Insbesondere die MosShoes sendet positive Signale: Mehr als 600 Aussteller aus 30 Ländern präsentierten sich auf der Messe, die vom 13. März bis 16. März in Moskau stattgefunden hat. Mit 60 Ausstellern aus Europa stieg die Anzahl der europäischen Aussteller im Vergleich zur MosShoes Autumn 2017 um 17 Prozent. Auch die 20 im Rahmen des HDS/L ausstellenden deutschen Anbieter bewerteten den Verlauf der Messe mit 12.000 Fachbesuchern als durchweg positiv.

Für den überwiegenden Teil der Aussteller ist die MosShoes die wichtigste Messe, um die russischen Einkäufer gezielt anzusprechen. Qualität und Anzahl der Kontakte auf der Messe wurden positiv bewertet. Die aktuellen Export-Zahlen bestätigen den Aufwärtstrend: So stieg die von Deutschland nach Russland exportierte Anzahl an Schuhen von 2016 auf 2017 um 15,9 Prozent. Der Wert erhöhte sich von 3,1 Millionen auf 3,5 Millionen. Gleichzeitig ist ein Zuwachs beim Wert der exportierten Schuhe zu beobachten. Während 2016 der Warenwert der exportierten Schuhe 62 Millionen Euro betrug, liegt für 2017 ein Anstieg um 32,8 Prozent auf 82 Millionen Euro vor. „Wir freuen uns über diese sehr positive Entwicklung“, sagt HDS/L-Hauptgeschäftsführer Manfred Junkert. „Auch auf der nächsten MosShoes, die vom 10. bis 13. September 2018 stattfindet, wird der deutsche Gemeinschaftsstand erneut mit einer starken Beteiligung vertreten sein.“

Japan zieht an

Auch in Japan stehen die Zeichen auf Expansion. Anlässlich der 5. Ausgabe der Fashion World Tokyo Spring (4. bis 7. April 2018) stellten 832 Hersteller aus dem Fashion- und Schuhbereich ihre Produkte rund 22.000 Besuchern vor. Die Anzahl an Ausstellern stieg gegenüber der Vorjahresmesse um 12 Prozent. Am deutschen Gemeinschaftsstand waren insgesamt 16 Aussteller präsent, darunter 12 Aussteller aus dem Schuh- und vier Unternehmen aus dem Fashion-Bereich.

Manfred Junkert bewertet die Beteiligung als guten Start in eine hoffnungsvolle Zukunft: „Das geplante Wirtschaftsabkommen der Europäischen Union mit Japan lässt hoffen, dass sich neue Marktchancen für deutsche Hersteller eröffnen. Die EU-Kommission hat dem Rat am 18. April die Ergebnisse der Verhandlungen über das Wirtschaftsabkommen mit Japan vorgelegt. Dies ist der erste Schritt auf dem Weg zur Unterzeichnung und zum Abschluss dieser Abkommen.“

Die deutschen Schuhaussteller setzen ihre Beteiligung an der japanischen Fachmesse in jedem Fall fort: Bei der kommenden Fashion World Tokyo Autumn vom 22. bis 24. Oktober 2018 wird es wiederum einen HDS/L Gemeinschaftsstand geben.