Hierzuland: Die Fabrikstraße in Riedelberg

vom 01.05.2017

SWR, 01.05., 18:05-18:15 Uhr

Riedelberg liegt in der Südwestpfalz, unmittelbar an der Grenze zu Frankreich. 480 Menschen leben in dem Ort, der erstmals im Jahr 1295 urkundlich erwähnt wurde. Riedelberg ist ein beschauliches Wohndorf. Mitten im Dorf steht die katholische Kirche. Das Gotteshaus sieht ziemlich alt aus, wurde aber erst 1952 gebaut.

Halb Riedelberg, so heißt es, soll damals mitgeholfen haben. Nicht weit davon zweigt die Fabrikstraße ab. Ihren Namen verdankt sie einer ehemaligen Schuhfabrik. In den Hochzeiten arbeiteten dort an die 50 Menschen und fertigten hochwertige Schuhe für weltbekannte Schuhmarken. Ende der 1990er-Jahre war es dann vorbei mit der Produktion: unrentabel.

Doch die Erinnerungen an die Fabrik sind bis heute nicht verblasst. Viele Bewohner der Straße verdienten mit der Produktion von Schuhen ihr tägliches Brot, teilweise sogar in den eigenen vier Wänden - in Heimarbeit. Auch wenn das schon einige Jahre her ist, arbeitsam sind die "Fabriksträßler" bis zum heutigen Tag. Da gibt es ein Weinatelier sowie eine Eventagentur - und selbst die Rentner sind fleißig in der Fabrikstraße von Riedelberg.