Laufstege in Afrika: Modeschöpfer in Senegal, Ägypten und Südafrika

vom 12.06.2015

3sat, 12.06., 02:10-02:40 Uhr

Auch in Afrika lassen sich international erfolgreiche Modeschöpfer finden. Die Senegalesin Oumou Sy ist die bekannteste Westafrikas. Eine modische Reise zwischen Kairo und Kapstadt. Sie hat Geschäfte in Paris und Genf. Manchmal nutzt sie die Straße in der Hauptstadt Dakar als Laufsteg, um Models für den Frieden werben zu lassen.

Im revolutionären Ägypten sind zwei sehr unterschiedliche Modeschöpferinnen zuhause: Suzie und Hala Khoury. Suzie Khoury ist die Moderne: Sie entwirft Haute Couture der besonderen Art. Ihre arabischen Wurzeln würde die Ägypterin niemals leugnen. Ihre neueste Kollektion wurde gerade auf dem Catwalk in Paris präsentiert. Suzie repräsentiert das moderne, aufgeschlossene Arabien. Ihre Philosophie ist es, den Frauen modische Vielseitigkeit anzubieten. Sie begleitet das Fernsehteam auf der internationalen, aufgeklärten Seite des Mittleren Ostens, mit Fotoshootings, Models und VIPs.

Hala Khoury ist die Traditionelle: Sie ist eine koptische Modedesignerin, die ihre traditionellen, muslimischen Kundinnen aufs Schönste verschleiert - modisch, aber konservativ. Besonders gut gehen schwarze, hauchdünne Stolen, die bei Hochzeiten getragen werden.

In Südafrika lebt ein Designer, der es geschafft hat, auch in New York zu verkaufen. In Johannesburg geht es zum Laufsteg der "Fashion Week". Eine Künstlerin in Soweto macht sogenannte Friendship-Shirts. Nach einem Gespräch mit dem Kunden wählt sie Farben und Stoffe aus, die sie fühlt und die zu dem Menschen passen.