Studie: Umsatz mit 3D-Schuhen wird steigen

vom 11.04.2019

Marktforscher erwarten 6,5 Milliarden Dollar Umsatz in zehn Jahren

Laut einer Studie des Marktforschungsunternehmens SmarTech Analysis könnte der der Umsatz mit 3D-gedruckten Schuhen, Schuhteilen und Einlegesohlen bis 2029 auf jährlich 6,5 Milliarden Dollar steigen. In dem Report mit dem Titel „Additive Manufacturing in the Footwear Industry“ rechnen die Analysten bereits 2023 mit einem jährlichen Umsatz von einer Milliarde Dollar.

Den Anteil des Umsatzes mit 3D-gedruckten Schuhen, Schuhteilen, Einlagen und Sohlen schätzt SmarTech am weltweiten Umsatz der Schuhindustrie derzeit auf 0,3 Prozent. In zehn Jahren soll dieser Anteil auf 1,5 Prozent steigen. Während Prototyping mit 3D-Druck in der Schuhindustrie schon angekommen sei, erwarten die Experten, dass sich dieser Trend künftig auch in der Endproduktion durchsetzen wird. Vor allem mit Schuheinlagen experimentieren bereits Schuhhersteller wie Adidas, Ecco, Reebok oder New Balance.