Tracks

vom 26.09.2015

arte, 26.09., 23:30-00:15 Uhr

In der Fashion-Week-Ausgabe von "Tracks" wird Mode, weit ab von Industrie und Kommerz, wieder zu Kunst. Mit dabei: die fashionaffine Newcomerin im Popmusikgeschäft Balbina, die sich als Teil ihrer Show für jedes ihrer Videos und Konzerte ein Kleid von der befreundeten Designerin Susann Bosslau schneidern lässt.

Die spanische Künstlerin Yolanda Domínguez setzt sich in ihrer Performance-Kunst mit Modethemen auseinander. Besonders bekannt sind ihre Aktionen Pose und Pose No5, in denen Frauen aus aller Welt gekünstelte und lächerliche Modelposen der Fashionindustrie nachahmen.

Für die Anhängerinnen der genderneutralen Queer-Fashion-Bewegung ist Mode ist nicht nur schick oder extravagant, sondern vor allem ein politisches Statement. Obwohl sie nicht dem gängigen 90-60-90-Ideal entsprechen, werfen sie sich selbstbewusst in Schale. Sie tragen Miniröcke, bauchfrei, Bikini oder auch gerne mal Herrenklamotten. Das tut auch das Streetstyle-Kollektiv Khumbula aus Johannesburg, die neuen Dandys Südafrikas. Ihr Dapper oder Sartorial Dressing hat in Fashionkreisen Aufsehen erregt. Sie finden in den Kleiderschränken ihrer Eltern und Großeltern, was sie brauchen, legen größten Wert auf Eleganz und Stil und sparen damit noch eine Menge Geld. Praktisch, wenn man aus ärmeren Teilen der Stadt kommt.

Außerdem vertreten ist das englische Kollektiv The Fashtons neben dem Überdandy, Master of Ceremony, und damit dem Host der Show: Modedesigner Wolfgang Joop.