Xenius: Leder aus Pflanzen - Was taugen Ananas, Kork & Co?

vom 03.05.2018

arte, 03.05., 16:45-17:10 Uhr

Weltweit werden jedes Jahr die Häute von rund 1,4 Milliarden Kühen, Ziegen und Schafen zu Leder verarbeitet. Der Großteil davon kommt aus Entwicklungsländern. Dort schaden die Chemikalien aus der Lederverarbeitung oft Mensch und Umwelt. Und oft sind sie auch noch im Endprodukt zu finden. Viele Lederwaren enthalten etwa Chrom VI - ein Stoff, der gesundheitsschädlich ist.

Aber vielleicht muss Leder in Zukunft auch nicht immer aus Tierhaut sein? Denn Materialforscher entwickeln überraschende pflanzliche Alternativen! Die "Xenius"-Moderatoren Émilie und Adrian besuchen eine Designerin der Hochschule für Gestaltung in Schwäbisch Gmünd, die an einem lederartigen Material aus Obsthäute arbeitet.

Die Moderatoren versuchen sich selbst als "Obstgerber" und häuten Ananas, Melone und Grapefruit. Auch wenn diese Vision noch nicht marktreif ist, gibt es schon heute viele andere pflanzenbasierte Lederalternativen zu kaufen.

Kork zum Beispiel ist beliebt für Geldbeutel, Gürtel, Taschen und Schuhe. Doch wie wird aus der staubigen Rinde einer Korkeiche ein geschmeidiges Material? Und wie nachhaltig ist das überhaupt? Um das herauszufinden, reist "Xenius" nach Portugal - in das Land der alten Korkeichenwälder. Und was taugen Lederalternativen aus Pilzen, Eukalyptus oder Papier? Das lässt "Xenius" im Prüflabor untersuchen. Lederalternativen aus Pflanzen - ob es sich lohnt sie auszuprobieren, in "Xenius"!