Die schrägsten Schuhkreationen

vom 27.04.2015

„Award for the Crazy Shoe“ beim Wiener Schuhmacherball

Lego-Schuhe, Räuber Hotzenplotz-Stiefel und Käseschuhe – beim „Award for the Crazy Shoe“ anlässlich des Wiener Schuhmacherballs im Colosseum XXI übertrumpften sich Designer aus ganz Europa mit außergewöhnlichen Ideen zum Thema „Schuhwerk“. Ex aequo gewannen Kirsten Sandvoss aus St. Aegyd (Niederösterreich) mit ihrer Kreation des „Käseschuh“ und Heinz Müller aus Spittal (Kärnten) mit seiner „Alice“. Platz 3 ging an Jennifer Cavnaugh aus Gmünd (Niederösterreich). „Der Schuh hat die Form eines Käses, auf dem sich fröhliche Filzmäuse aus Schafswolle, Draht und Gummimilch tummeln. Die Zutaten sind gegerbtes Kalbsleder, sowie gelbes Rinds- und Lammleder. Der Hals der Kuh bildet das Herz des Käse-Schuhs“, so die Designerin Kirsten Sandvoss. Nicht minder kreativ war Heinz Müller. „Der Schuh Alice ist eine Hommage an den Hutmacher von Alice im Wunderland. Mit der eingebauten Teetasse kann man sogar ein Frühstück zubereiten“, grinst Müller.

Andreas Kudweis, Innungsmeister und Erfinder des Awards: „Der ,Award for the Crazy Shoe` soll das das kreative Potential im Schuhmacherhandwerk zeigen und fördern.“ Der Aufruf zur Gestaltung der verrücktesten Schuhe erging an alle Schuhmachermeisterbetriebe, Schuh-Designer sowie Schuhmanufakturen Europas. Das präsentierte Schuh-Kunstwerk muss nicht nur kreativ, sondern auch tragbar sein.