DSI zeigt Herbstmode in Düsseldorf

vom 02.08.2014

Veranstaltung für Publikumsmedien am Schadowplatz

Am Vortag der GDS, am 29. Juli, präsentierte das Deutsche Schuhinstitut in Düsseldorf den Medien die neuen Schuh- und Taschen-Trends für Herbst/Winter 2014/15. In einer überdimensionalen Schuhschachtel am Schadowplatz zeigten die Models der Presse, was Mann und Frau in diesem Winter an den Füßen und an der Schulter tragen.

Polarität ist das Stichwort der Saison. Im Mittelpunkt der neuen Mode steht das Spannungsfeld von Ruhe und Unordnung, von Dunkelheit und Licht und von Natur und Technik. Die Karten werden neu gemischt. Es geht um mehr Schärfe bei den Leisten, um mehr Profil bei den Sohlen und markanten Absätzen sowie um mehr Schliff bei den Materalien, die wieder Glanz und aufwändiges Finish zeigen. Der Used Look macht Trendpause.

Dunkle Farben, allen voran Schwarz und schwarznahe Farben wie Tintenblau, Violett oder tiefes Rot, setzen die neuen Schuhe und Taschen in Szene. Bei den Materialien geht es um Strukturen: 3D-Effekte, Steppungen und Glanzpartikel setzen Highlights im wahrsten Sinne des Wortes. Einflüsse der Punk- und Grungeszene zeigen sich bei Bikerboots, die mit Ketten, Diamantsteppung oder Nieten daherkommen. Hauptsache weich heißt das Motto bei geschmeidigem Veloursleder in dezenten Kaschmirnuancen. Fell – echt oder als Fake Fur – sorgt für Kuschel-Feeling pur. Ein echtes Comeback feiert der Langschaftstiefel: bis zum Knie oder sogar darüber reichen die Schäfte, die clean und scharf geschnitten das Bein geschickt verlängern.

Bei den Herren heißt die Devise „ab ins Boot Camp“. Neben rustikalen Schnürboots und lässigen Chelseas sorgen Brogues und Monks aus Veloursleder dafür, dass Mann modisch durch den Winter kommt. Apropos modisch: Ob Rucksack, Kuriertasche oder coole Laptop-Bag – Mann geht nicht mehr ohne. Bei den Damen ist die Tendenz zu mittleren Formaten deutlich sichtbar. Tote Bags und kleine, kastige Taschen mit Ketten werden zu stylishen Begleitern.