Gegensätze ziehen sich an

vom 13.08.2015

DSI präsentiert Schuh- und Taschenmode für H/W 15/16 in Frankfurt

Gegensätze ziehen sich an. Das gilt auch für die Schuh- und Taschenmode im Herbst/Winter 2015/16. Klassische Themen werden aufgebrochen. Innovation entsteht durch voluminöse Böden, mehr Glanz und einen subtilen Farb- und Material-Mix. Die wichtigsten Themen zeigte Modeurop – Fashion Pool im DSI (Deutsches Schuhinstitut) am 13. August in der am Fuße der EZB gelegenen Kunst-Galerie Montez in Frankfurt am Main.

Männer aufgepasst! Maskuline Themen erobern die Kleiderschränke der Frauen. Zu Culotte und Schluppenbluse trägt Frau jetzt androgyne Schuhtypen mit „fetten Böden“. „Ob Brogue, Budapester, Loafer oder Monk – Bodebetonung ist ein Muss“, sagt Dr. Claudia Schulz, Trendexpertin beim DSI. Hauptsache bequem und kuschelig lautet das Motto, wenn Jogg Pant, Cashmerepulli und Fellweste mit Sneaker oder knöchelhohem Chelseaboot kombiniert werden.

Farblich liegen bei diesem Thema Winterweiß, sämtliche Grauschattierungen und Rosé im Trend. Die hellen Töne unterstreichen die Leichtigkeit der neuen Schuh- und Stiefelmodelle zusätzlich. Metallics, hier vor allem Silber, Platin und warme Goldnuancen bringen einen Hauch von Glamour in die Schuh- und Taschenmode. Apropos Glamour: Bohemian Chic versprechen spitze Pumps und Ankle Boots mit filigranen Absätzen. Edle Reptilprägungen, Fransen und goldene Applikationen wirken luxuriös.

„Shades of Grey“ dürfen Männer in Sachen Schuhmode durchaus wörtlich nehmen. Chelsea- und Desertboots aus softem Veloursleder lieben die „Nichtfarbe“, die sich zu vielen Outfits kombinieren lässt. Im Business trägt „Mann“ schlank geschnittene Schnürer in der Trendfarbe Cognac. Hybride Modelle, ein Mix aus Sneaker und Brogue, sind auf dem besten Weg die Vorstandsetagen der Manager zu erklimmen.