Neue Aufgeräumtheit

vom 26.02.2019

SABU präsentiert die Trends für Herbst/Winter 2019/20

Auf der SABU-Messe in Heilbronn stellten SABU-Geschäftsführer Stephan Krug und Co-Moderator Bernd Schneider die aktuellen Schuh- und Modetrends für Herbst/Winter 2019/20 vor.

Die Damen-Oberbekleidung zeigt eine „neue Aufgeräumtheit“ mit reduzierten Schnitten und deutlich mehr Ruhe, sodass die Outfits insgesamt – bei aller Sportlichkeit – schicker und angezogener wirken. Kleider bleiben, Röcke feiern ein Comeback – beide Teile kommen häufig in Midi-Länge, die förmlich eine passende Stiefelette dazu verlangt. Hosen zeigen relaxte Schnitte, häufig verkürzt oder mit Bundfalte. Fake Fur Mäntel, Blazer und Strick sind Musts. Einzelteiligkeit fordert zu einem individuellen Kombi-Styling auf. Muster wie Animalprints (Leo, Tiger, Zebra, Schlange) und Karos, Glencheck oder Hahnentritt werden fröhlich gemixt, Materialien wie Wolle, Seide, Cord oder Plissee spielen mit glänzenden oder glatten Oberflächen.

Bei den Trendschauen der Berliner Fashion Week wurden viele Gewürzfarben in allen Tönen (Curry, Paprika, Zimt), Brauntöne von Beige über Cognac bis Braun, Rottöne von Rosé bis Bordeaux, Grau und (Winter-)Weiß gesehen. Navyblau löst Schwarz teilweise ab. Im jungen Genre setzen Neonfarben mit Streifen und Wordings Power-Akzente.

Bei den Damenschuhen bewertet Krug Stiefeletten und Langschaftstiefel als ein wichtiges Thema, im sportiven Bereich Ugly- oder Dad-Sneaker, teilweise mit Wolkensohlen oder aus Wolle. Die Böden sind dabei meist stark betont, die Absätze tendenziell blockig. Für die modisch informierte Kundin empfiehlt er einen wohl dosierten Anteil an Westernstiefeln oder Interpretationen. Jüngere Kundinnen werden von derben Hiking-Stiefeln in Braun und Schwarz oder in frechen Materialkombinationen angezogen. Diese gibt es jetzt auch mit Blockabsatz. Sie passen zu Blümchenkleid wie zu verkürzter weiter Hose. Es kommt mehr Spannung in die Oberflächen: Karo- und Tweedstoffe, Animal-Materialien (geprägt, gewebt, geknittet), Fell und Stretch sorgen für optische Bewegung.

Bei den Herren ist die Silhouette entweder klassisch in Grau oder kariert oder entspannt-sportiv. Klassische Muster werden neu interpretiert. Schwarz war so gut wie nicht zu sehen, dafür jedoch Gewürzfarben von Curry über Paprika bis Zimt. Stilbrüche zwischen Oberbekleidung und Schuhen werden bewusst inszeniert. Chelseas, moderne (Hiking-)Boots und Stiefel kommen in schönem, wertigem Glattleder auf kräftigen und markanten Böden mit Rahmenbetonung. Hauptsache leicht, soft und funktional. Dad-Sneaker bleiben aktuell. Eine neue Silhouette bringen „Clean Sneaker“, Hybrids zwischen Sneakern und Businessschuhen und überwiegend in Brauntönen, die überall salonfähig und bürotauglich sind.